Hin und Her mit Star Peru

09.03.2010 - Ausschluss der Cremas vorerst auf Eis

Die Bombe platzte am Freitag: Universitario, einer der populärsten Vereine des Landes, wurde vom Ligabetrieb ausgeschlossen.

von Christian Piarowski

  • Text
  • Ähnliches

Noch am Freitag erschütterte diese Nachricht die peruanische Fußballwelt in ihren Grundfesten: Universitario, einer der populärsten Vereine des Landes, wurde vom Ligabetrieb ausgeschlossen. Nach einem Krisengipfel am Montag unter Leitung von FPF-Präsi Manuel Burga dürfen die Cremas nun vorerst wieder am Descentralizado teilnehmen.

 

Auf einer Sondersitzung der Vereinigung der Profiklubs (ADFP), die den Ligabetrieb organisiert, hatte sich am Donnerstag die Mehrheit der versammelten Vorstandsmitglieder für den Ausschluss des aktuellen Meisters vom Ligabetrieb ausgesprochen. Lediglich Juan Aurich, Sport Huancayo und Intimfeind Alianza Lima enthielten sich der Stimme. Grund für diese Maßnahme war ein Sponsorenvertrag Universitarios mit der peruanischen Airline Star Peru. Die Cremas hatten ursprünglich unisono mit den übrigen Vereinen für ein Sponsoring mit LAN Peru gestimmt, das allen Ligavertretern zugute kommen sollte. Aufgrund einer besseren Offerte seitens Star Perus, schärfste Konkurrentin von LAN bei nationalen Flügen, änderten die Vereinsoberen jedoch ihre Meinung und entschieden sich zu einem Alleingang. Damit verstieß Universitario nach Ansicht der ADFP gegen das ligaweite Abkommen. In den letzten Wochen war dem Verein mehrfach mit dem Ausschluss gedroht worden, sollte der Vertrag mit Star Peru unterschrieben werden.

 

Nachdem der vergangene Spieltag in Folge der Entscheidung, die erst am Freitag offiziell wurde, einen chaotischen Beigeschmack hinterließ (so reiste U trotzdem nach Huacho, um dort vor verschlossenen Toren zu stehen) und die Streithähne sich gegenseitig medienwirksam bedrohten, trafen sich am Montag der ADFP-Vize Julio Pastor und U-Präsi Gino Pinasco zu einem Gespräch unter Leitung von Perus Fußballboss Manuel Burga. Dabei verständigte man sich daraufhin, dass Universitario vorerst wieder am Ligabetrieb teilnehmen könne, während der Streitfall vor einem Schiedsgericht verhandelt werde.

 

Fanprotest unter Polizeischutz

Die ausgefallene Partie vom Samstag in Huacho gegen Total Chalaco wird an einem noch nicht bekannten Termin nachgeholt, wodurch eine im Raum stehende Spielentscheidung am "Grünen Tisch" abgewendet wurde. Bis zur Klärung des Streits wird Universitario weder Werbung für Star Peru noch für LAN auf dem Trikot tragen. Während die Streitparteien verhandelten, marschierten aufgebrachte Fans der Cremas unter massiven Polizeischutz in Richtung Verwaltungsgebäude der ADFP, um gegen den Auschluß ihres Vereins zu protestieren.