Nun doch nicht

01.07.2009 - Mexikaner ausgeschlossen

Die beiden mexikanischen Vereine Puebla und Monterrey dürfen nicht an der Copa Sudamericana 2009 teilnehmen.

von Christian Piarowski

  • Text
  • Ähnliches

Die beiden mexikanischen Vereine Puebla und Monterrey dürfen nicht an der Copa Sudamericana 2009 teilnehmen. Diese Entscheidung gab am Dienstag Justino Compeán, Präsident des mexikanischen Fußballverbands (FMF) bekannt. Wie auf der eilends angeraumten Pressekonferenz mitgeteilt wurde, habe sich die CONCACAF zu diesem Schritt entschlossen, um die eigenen internationalen Wettbewerbe aufzuwerten und zu fördern, allen voran die CONCACAF Champions League. Die FMF hat diese Entscheidung bereits akzeptiert.

 

Seit 2005 hatten vor allem mexikanische aber auch us- und zentralamerikanische Vereine dank einer Abmachung zwischen CONCACAF und CONMEBOL an der Copa Sudamericana teilgenommen. Der mexikanische Klub Pachuca konnte 2006 sogar den Titel holen. Die Amachung zwischen den beiden Kontinentalverbänden war allerdings begrenzt auf vier Jahre. Dennoch ist die Entscheidung der CONCACAF, die Zusammenarbeit nicht fortzuführen, ein wenig überraschend. Seitens der CONMEBOL war bereits der Weg für eine Fortführung des status quo geebnet und der Start von Puebla und Monterrey beschlossene Sache.

 

Bei den beiden betroffenen Vereinen stösst diese Entscheidung auf Unverständnis. Die Argumentation, dass durch ein Teilnahmeverzicht an der Copa Sudamericana die CONCACAF Champions League gefördert werde, kann niemand nachvollziehen. Denn schließlich nehmen beide Klubs als dritter und vierter der Clausura 09 gar nicht an der Champions League teil und hätten dieser somit auch nicht etwa weniger Beachtung schenken können. Beiden Klubs bleibt nun lediglich die Teilnahme an der lokalen Meisterschaft. Sowohl Monterrey als auch Puebla haben aber ihre Kader mit Hinblick auf die Teilnahme an der Copa Sudamericana zusammengestellt und müssen nun mit finanziellen Einbußen rechnen. In Puebla war die Stadt bereits voller Euphorie, schließlich wäre es die erste Teilnahme von "La Franja" an einem internationalen Wettbewerb seit über 16 Jahren gewesen.

 

Im November soll über die Teilnahme an der Copa Libertadores abgestimmt werden.