Fan durch Schüsse verletzt

26.06.2009 - Mitten im Spiel

Mitten in der 1. Halbzeit des Halbfinalspiels zwischen Estudiantes und Nacional macht sich eine 10-köpfige Gruppe aus der Nordkurve in die andere Stadionhälfte auf.

von Christian Piarowski

  • Text
  • Ähnliches

Eigentlich unglaublich: Mitten in der 1. Halbzeit des Halbfinalspiels zwischen Estudiantes und Nacional macht sich eine 10-köpfige Gruppe aus der Nordkurve, wo die barra brava des Pinchas steht, ungestört auf den Weg in die Südkurve, verprügelt dort einen Zuschauer und lässt ihn mit einer Schusswunde verletzt zurück.

 

Seit etwa 15 Jahren ist bei Spielen von Estudiantes ein Banner im Stadion zu sehen mit der Aufschrift "el manya pincha". Dieses gehört Sergio Chans, "el Uruguayo", ehemaliges barra-Mitglied, das heute zerstritten ist mit Fabián, dem derzeitigen Anführer der mächtigsten Fraktion innherlab der barra brava des Pinchas. Laut Angaben in der Sportzeitung Ole soll die Gruppe ihren Angriff gezielt auf Chans gerichtet haben. Das Opfer wurde im Krankenhaus behandelt und befindet sich nicht in Lebensgefahr.

 

So leicht lassen sich also Waffen ins Stadion schmuggeln, so ungestört können gewaltbereite Fans im Stadion vorgehen. Doch das wirklch Unglaubliche dabei ist: Dem Vorgang wird in der lokalen Presse kaum mehr als eine Randnotiz gewidmet. Sind Gewalt beim Fußball und die internen Kämpfe der barras in Argentinien eine solche Selbstverständlichkeit? Erst am vergangenem Wochenende war es wenige Stunden nach dem Spiel des Globo zu schweren Kämpfe innerhalb der barra von Huracan gekommen. Resultat: 1 Toter.