Brasilien löst WM-Ticket!

06.09.2009 - WM-Qualifikation

Brasilien hat es geschafft! Dank eines souveränen 3:1-Erfolges beim Erzrivalen Argentinien ist der selecao die Qualifikation für Südafrika nicht mehr zu nehmen.

von Christian Piarowski

  • Text
  • Ähnliches

Brasilien hat es geschafft! Dank eines souveränen 3:1-Erfolges beim Erzrivalen Argentinien ist der Selecao die Qualifikation für Südafrika nicht mehr zu nehmen. Bei drei ausstehenden Spielrunden liegt das Team von Carlos Dunga mit 30 Punkten an der Tabellenspitze, 10 Zähler vor Rang 5. Brasilien ist weltweit der 7. Verband, der als WM-Teilnehmer feststeht.

 

Als im Juni vergangenen Jahres die Dunga-Elf im Hinspiel vor heimischen Publikum nicht über ein 0:0 hinaus kam, hagelte es Kritik an dem Trainer, Fans forderten bereits seine Ablösung. Nach der frühzeitigen Qualifikation und dem Gewinn des Konföderationen-Pokals sitzt Dunga mittlerweile so fest im Sattel, wie nie zuvor in seiner bisherigen Amtszeit.

 

Der Sieg in Rosario trägt ganz klar seine Handschrift. Seitdem peinlichen WM-Auftritt in Deutschland, hat der ehemalige VfB-Spieler das Team konsequent umgekrempelt. Spieler wie Ronaldinho, und Ronaldo, die 2006 unmotiviert wirkten, spielen, auch aufgrund ihres Alters, keine Rollemehr in seinem Konzept, das auf Teamgeist und Disziplin setzt. Der Sieg gegen Argentinien kam nicht, wie so oft bei Spielen Brasiliens, durch Einzelaktionen oder dank individueller Klasse zustande, sondern aufgrund einer geschlossenen, disziplinierten Mannschaftsleistung.

 

Dunga will Spieler im Team, die stolz darauf sind, die Farben ihres Landes zu vertreten, und zwar in jedem Spiel. Die von ihm geformte Mannschaft findet immer besser zusammen. Mit Luis Fabiano hat Brasilien zudem wieder einen Mittelstürmer, der zuverlässig seine Tore erzielt. Auch fällt auf, dass viele robuste, groß gewachsene Spieler im Kader stehen, die nichtsdestotrotz über feine eine Technik verfügen. Das hat zur folge, dass den Brasilianern selbst mit Härte und Kampfkraft nicht mehr der Schneid abzukaufen ist. Mascherano und Veron versuchten gestern vergeblich, der Selecao mit harten Zweikämpfen, die Lust am Fußball zu vermiesen.

 

Dunga, der für einen Brasilianer nicht viele Emotionen zeigt, freute sich gestern Abend ausgelassen, lobte seine Spieler und zeigte sich froh und stolz darüber, dass seine Arbeit sich beginnt auszuzahlen. Wenn der Gewinn der Copa America 2007 und des Confed-Cups 2009 der Beginn sind, was erwartet dann die Fußballwelt im nächsten Jahr? Brasilien zählt bei einer WM immer zum Favoritenkreis, die neue Selecao von Carlos Caetano Bledorn Verri, genannt Dunga, noch viel mehr denn je.