Chile bricht Punkterekord

11.06.2009 - WM-Qualifikation

Chile, Ecuador und Brasilien sind die großen Gewinner des Doppelspieltages. Alle drei Teams konnten ihre zwei Spiele gewinnen.

von Christian Piarowski

  • Text
  • Ähnliches

Chile, Ecuador und Brasilien sind die großen Gewinner des Doppelspieltages. Alle drei Teams konnten ihre zwei Spiele gewinnen, ein Umstand, der in der südamerikanischen WM-Quali nicht allzu häufig vorkommt, da strapziöse Reisen und Klimaumstellungen häufig ihren Tribut zollen. Doch vier Spieltaga vor Schluß haben sowohl die Seleção als auch "La Roja" ein Ticket für die WM fast sicher in der Tasche.

Für Brasilien ein gewohnter Umstand, aber in Chile kennt die Euphorie keine Grenzen nach dem 4:0 gegen Bolivien und vor allem aufgrund des 2:0-Sieges beim bis dato Tabellenführer Paraguay. Dem Argentinier "el Loco" Bielsa ist es gelungen, aus einem Team mit nur wenigen internationalen Stars eine schlagkräftige Truppe zu formen. Die "goldene Generation" der Ex-Colo Colinos um "Chupete" Suazo (heute Monterrey), Alexis Sánchez (Udinese) und Arturo Vidal (Leverkusen) hat die in denen letzten WM-Qualis schwach auftretende Seleccíon wieder mit Leben gefüllt.

Bereits 26 Punkte hat Chile mittlerweile auf dem Konto, so viele wie noch nie seit der Einführung des Quali-Modus mit einer 10er-Liga (ab Quali für WM 1998). Die bisherige Bestmarke stammt noch aus der Qualifikation für die WM 1998 in Frankreich. Damals holte Chile in 16 Spielen (Brasilien war als Titelverteidger gesetzt) 25 Punkte und qualifizierte sich als Tabellenvierter. Es war das letzte Mal, dass Chile an einer WM teilnahm.