Aguirre drei Spiele gesperrt

12.07.2009 - Wegen Vorfall gegen Panama

Das Disziplinarkomitee der CONCACAF hat Mexikos Trainer Javier Aguirre für drei Spiele gesperrt.

von Christian Piarowski

  • Text
  • Ähnliches

Das Disziplinarkomitee der CONCACAF hat Mexikos Trainer Javier Aguirre für drei Spiele gesperrt. "El Vasco" hatte bei der Partie gegen Panama kurz vor Spielschluß den gegnerischen Spieler Ricardo Phillips zu Fall gebracht. Phillips hatte sein Dribbling an der Seitenauslinie fortgesetzt, obwohl der Schiedsrichter auf Einwurf entschieden hatte.

Aguirre verließ die Coaching-Zone und wollte mit dem Fuß den Ball stoppen, traf dabei aber Phillips wie bei einem klassischen Foul. Daraufhin kam es zu Tumulten auf dem Feld zwischen Spielern und Betreuern beider Teams. Diese übertrugen sich auf die Tribünen, von wo die Zuschauer Gegenstände auf das Feld warfen und gegnerische Fans sich minutenlang heftige Handgemenge lieferten.

 

Aguirre, der sich kurz nach dem Spiel öffentlich entschuldigt hatte, kann die "Tri" somit erst frühesten zum Gold-Cup-Finale wieder betreuen. Sollte Mexiko nicht das Finale erreichen, gilt die Sperre für die nächsten WM-Qualifikationsspiele. Zudem wurde der mexikanische Verband mit einer Geldstrafe von 25.000 US-Dollar belegt.