U. Católica mit Stadionsperre

22.05.2009 - Nach Ausschreitungen

U. Católica wird seine Heimspiele in den Play-offs nicht im eigenen San Carlos Apoquindo austragen können. Das Disziplinarkomitee der ANFP sperrte das Stadion für drei Spiele.

von Christian Piarowski

  • Text
  • Ähnliches

Universidad Católica wird seine Heimspiele in den Play-offs nicht im eigenen San Carlos Apoquindo austragen können. Das Disziplinarkomitee der ANFP sperrte das Stadion für drei Spiele aufgrund der schweren Ausschreitungen bei der Partie vom 26.04. zwischen U. Católica und U. Española (14.Spieltag, 1:1).

Fans von Católica hatten Jagd auf Gästefans gemacht, Zäune niedergetreten und Gegenstände geworfen. Es kam zu mehreren Leichtverletzten und Festnahmen. Das hohe Strafmaß kommt u.a. daher zustande, da Católica bereits nach den Vorfällen im Spiel gegen Everton bestraft wurde und folglich Weiderholungstäter ist. Überraschenderweise wurden auch die Gäste ebenfalls bestraft und zu einer Zahlung von 2.100.000 Pesos (ca. 2.700 Euro) verurteilt, da auch ihre Fans randaliert hatten.

 

Católica wird nun entweder ins Estadio Monumental oder ins Nacional ausweichen, andererseits bot auch Union Española das Estadio Santa Laura an.