Wer ist der Größte?: Newbery - Huracán

16.10.2017 - Clásico de Comodoro Rivadavia

Feiertag und Stadtderby. Was will man mehr? Newbery - Huracán. Fotos + Bericht

von Christian Piarowski

  • Text
  • Fotos
  • Ähnliches
  • Karte

Die Öl-Stadt Comodoro Rivadavia ist mit etwa 200.000 neben Neuquen der größte Ort in Patagonien. Kein Wunder, dass sich die beiden größten Vereine aus Comodoro auch gerne den Titel streitig machen, wer denn der Größte in Patagonien sei. Doch da gibt es fantechnisch durchaus noch andere Konkurrenten, mit Petroquímica sogar in der eigenen Stadt, und auf sportlicher Ebene hat CAI als ehemaliger Zweitligist im aktuellen Jahrhundert auch mehr geboten. Doch wie auch immer, es ist das Clásico von Comodoro und damit mit Sicherheit eine der reizvollsten Partien im Süden.

 

Leider war es in der Vergangenheit öfter mal zu reizvoll gewesen, sodass Gästefans an diesem Feiertagsmontag gleich mal kategorisch ausgeschlossen waren, was im Federal B nicht unbedingt zwingend ist. Auch mussten alle Blockfahnen nach Vorgabe der Polizei schon früh aufgehängt werden, sodass das kleine, nette Stadion mit seiner Haupttribüne auf Stahlrohren bereits lange vor Anpfiff ansehnlich geschmückt war. Draußen trommelte und sang sich Barra auch schon lange vorher ein, während einige Jungs ungestört mehrere Kartons mit Pyrotechnik über die Platea zur Popu brachten, denn die Durchgänge waren für alle offen.

 

Etwa 40 Minuten vor Spielbeginn, während das Trommeln und Hupen draußen lauter wurde, standen die Rauchtöpfe daher schon entspannt aufgereiht vor den Stufen der Tribünen. Die Barra kam ebenfalls früh ins Stadion und machte gleich ordentlich Betrieb. Allerdings musste der Anpfiff verschoben werden, da jemand in der Popu stürzte und aus dem Stadion transportiert werden und folglich auf die Rückkehr des Krankenwagens gewartet werden musste.

 

Dann gab es ein gutes Intro mit sofort einsetzendem Dauersupport der Barra, dazu Rauch, vor allem auf der Platea, der aber wegen des kräftigen Windes nicht richtig aufstieg, sondern gleich wegzog. Die Stimmung im fast vollem Stadion war im ersten Durchgang sehr gut.

 

Newbery war leicht überlegen, ohne zwingende Chancen herauszuarbeiten, weshalb es mit 0-0 in die Pause ging. In der zweiten Halbzeit war der Support etwas von Winde verweht und zunehmend eintöniger. Das Spiel blieb ebenfalls ohne große Höhepunkte, plätscherte vor sich hin und hatte mit jeder Minute, wie der Support auch, immer weniger Energie. So endete das Ganze schließlich in einem etwas langweiligem 0-0.

 

 

---------------

Jorge Newbery 0:0 Huracán, Estadio La Madriguera, Comodoro Rivadavia (Prov. del Chubut), Montag, 16.10.2017, 17:00, 13. Spltg. Federal B 17/18, Patagonia Zona B - Clásico

---------------