Strenge Sicherheitsvorkehrungen vor Superclásico

03.05.2008 - Primera A

Auch in Argentinien steigt die Zahl der Stadionverbote. Diese werden allerdings (noch) für jedes Spiel einzeln ausgesprochen. Für das Superclásico am Sonntag wurde eine neue Rekordzahl...

von Christian Piarowski

  • Text
  • Ähnliches

Auch in Argentinien steigt die Zahl der Stadionverbote. Diese werden allerdings (noch) für jedes Spiel einzeln ausgesprochen. Für das Superclásico am Sonntag wurde eine neue Rekordzahl an Verboten (derecho de admisión) erreicht. Insgesamt 306 Personen müssen dem Spiel fernbleiben. Davon betroffen sind 189 Mitglieder von La 12, der barrabrava Bocas und 117 Mitglieder der Los Borrachos del Tablón, der barrabrava von River. Die Zahl der Verbote war in den letzten Woche durch gewaltsame Streitigkeiten innerhalb der jeweiligen barras dramatisch angestiegen (siehe vorige Artikel). Die für Fußballveranstaltungen zuständige Sicherheitsbehörde (La Subsecretaría de Seguridad en los Espectáculos Futbolísticos) gab zudem bekannt, dass über 850 zusätzliche Polizeikräfte die Begegnung sichern werden. Diese werden durch Personal der Marine unterstützt. Im Umfeld der Bombonera wird es Alkoholkontrollen geben. Auch der so genannte morpho-touch wird zum Einsatz kommen. Dabei werden digital die Fingerabdrücke kontrollierter Personen mit denen der Verbotslisten abgeglichen. Es herrscht besondere Anspannung, da in einer anonymen Email die Anwesenheit der Banda del Oeste auf der Tribüne Rivers angekündigt worden ist. Deren Präsenz hatte bereits beim Spiel gegen Arsenal auf den Rängen des Fortíns für minutenlange Schlachten unter den River-Fans geführt (siehe ebenfalls vorherige Artikel).

Quelle: lanacion