100 Punkte erbeutet: Belgrano - Arsenal

30.03.2013 - Vor Ort in der Primera A (1. Liga)

Fotos und Spielbericht vom Primera-A-Spiel Belgrano (Cba) vs Arsenal (Sarandí) im Estadio Gigante de Alberdi in Cordoba.

von Christian Piarowski

  • Text
  • Bilder
  • Ähnliches

Cordoba, die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, ist mit 1,3 Millionen Einwohnern eines der wichtigsten kulturellen und wirtschaftlichen Zentren im sogenannten Interior des Landes und mit 576km² fast dreimal so groß wie die Landeshauptstadt Buenos Aires bzw. Capital Federal (202km²). Demzufolge müsste Cordoba eigentlich auch eine Fußballhochburg mit mindestens einem festen Erstligisten sein, der eventuell mal Meister war oder werden könnten; doch, nein. Die Fußballfans der Stadt sind auf die drei großen Vereine Talleres, Belgrano und Instituto, sowie mit Abstrichen auf Racing (Cba) aufgeteilt, welche in den letzten 10 Jahren jeweils fröhlich zwischen 1. und 3. Liga tändelten, je nach aktuellem Gehabe der Vorstandsriege.

 

Kontinuität führt zu Erfolg

Seit einigen Jahren jedoch herrscht bei Belgrano eine neue Seriosität in der Vereinsführung, was sich sogleich in Resultaten auszahlte. Vor zwei Jahren stürzten die Himmelblauen das große River Plate in die 2. Liga und spielen seit dem fern von Abstiegssorgen eine gute Rolle in Liga 1, wo sie zuletzt gar an die Startplätze für das internationale Geschäft anklopften. Dieser Erfolg ist auch darauf zurückzuführen, dass man den Trainerstab um den zuvor fast nur Fans des Ascenso bekannten Ricardo Zielinksi in Ruhe arbeiten lässt. Seit fast 2 Jahren ist Zielinski bereits im Amt (in Argentiniens oberen Ligen eine kleine Ewigkeit) und allein damit bereits der Trainer, der bei Belgrano die meisten Spiele in AFA-Ligen geleitet hat.

 

Das Ende naht für den Gigante de Alberdi

Das Stadion Gigante de Alberdi (offiziell: Julio César Villagra) ist, wie üblich, in den Vereinsfarben gehalten und strahlt daher bei sonnigem Wetter in Himmelblau. So auch an jenem schönen Karfreitag, an dem die Nicht-Mitglieder bereits kurz vor Öffnung der Kassenhäuser geduldig in einer langen Schlange warteten, um eines der Invitados-Tickets zu ergattern. Das Stadion mit seinen unregelmäßigen Tribünen liegt im Viertel Alberdi, wo sich zuletzt viele Einwanderer aus Peru und Bolivien niedergelassen haben. Doch ein neues Stadion befindet sich bereits in Bau, da die wegen Sicherheitsbestimmungen auf 22.000 reduzierte (sonst 28.000) Kapazität längst nicht mehr ausreichend ist für den populären Verein.

 

Auch gegen Arsenal, nicht unbedingt der attraktivste Gegner, war die Hütte voll. Mit einem Sieg konnte Belgrano ernsthaft in Reichweite eines Startplatzes für die kommende Copa Sudamericana gelangen, während mit einem Unentschieden bereits die 100 Punkte in zwei Saisons und damit praktisch der vorzeitige Klassenerhalt perfekt gemacht werden konnten. Nun, das Spiel war dennoch kein Leckerbissen. Viel Kampf, wenig Highlights. Belgrano ging verdient im ersten Durchgang in Führung, verpasste es aber, den Sack zuzumachen. Ein katastrophaler Fehler des Torwarts, der eine Flanke unterlief, führte schließlich zum Ausgleich. Ein Ergebnis, das dem Spielverlauf halbwegs gerecht wurde.

 

Der Gegentreffer in der zweiten Halbzeit drückte natürlich etwas auf die Stimmung. Man hatte sich mehr erhofft, die Fans trösteten sich mit jenen 100-Punkten im Sack, was bis zu diesem Spieltag erst drei andere Teams in der Liga erreicht hatten und schließlich den vorzeitigen Klassenerhalt bedeutete. Vor einem Jahr noch, wäre das Grund zum Feiern gewesen, aber die Ansprüche wachsen natürlich auch in Cordoba. Der Barra war der Spielverlauf wenig anzumerken, sie sang die ganze Zeit durch und präsentierte zwei schöne Blockfahnen, die geschichtet aufgezogen wurden. Ein tolles Schauspiel, das man so in Capital seit dieser Saison ja nicht mehr zu sehen bekommt, da dort Fahnen und Lappen größer als 2m verboten sind.

---------------

Belgrano 1:1 Arsenal, Estadio Gigante de Alberdi, Córdoba, 7. Spltg. Torneo Final 2013, Freitag, 21:15, 29.03.2013 - Zuschauer: 22500, davon 150 Gäste

---------------