Fast friedlicher Sonnenschein: Sol de Mayo - Pacífico

24.09.2017 - Torneo Federal B (4. Liga)

An einem prächtigen Frühlingstag empfing in Viedma Sol de Mayo die Gäste von Pacifico aus Neuquen. Fotos + Bericht

von Christian Piarowski

  • Text
  • Fotos
  • Ähnliches
  • Karte

Zum Spiel zwischen Sol de Mayo und Pacífico kamen knapp 300 Zuschauer ins vereinseigene Stadion der „Albiceleste“, dessen Tribüne sich langsam und erst kurz vor Anpfiff halbwegs füllten. Etliche Jungs, ausgestattet mit anregenden Getränken, krochen einfach durch ein großes Loch in der Mauer. Auch Sympathisanten der Gäste waren auf der Gegengeraden vorhanden, gemischt mit einigen Einheimischen, dort taten sich vor allem zwei Frauen mit spitzen Geschrei während der gesamten Partie hervor.

 

Abgesehen von ein paar bissigen Grüßen zwischen ihnen und dem Heimpublikum gab es, um es vorwegzunehmen, während des gesamten Spiels keine Gesänge, noch Anfeuerungsrufe, lediglich hin und wieder etwas Gemecker und Gepöbel gegen Schiri und einzelne Spieler. Die Gästespieler erhielten beim Auflaufen sogar Applaus von nicht wenigen heimischen Zuschauer, einfach so als Geste. Am meisten Lärm kam in den Anfangsminuten vom Nachbargrundstück, von wo laute Cumbia dröhnte, doch auch dort war es bald ruhig.

 

Alls das war durchaus passend zum entspannten Sonntagnachmittagswetter. Der wärmende Frühlingssonnenschein bei leichter, lauer Brise zog fast alle in die Schatten der baumbestandenen Uferpromenade entlang des Rio Negro, wo sichscheinbar der ganze Ort zum Mate-Tee und Geschwätz niedergelassen zu haben schien. Viele zogen also das Familienleben dem Spiel des Spitzenreiters vor.

 

Auf dem Feld war die Rollen klar verteilt und so dominierte der Gastgeber und Tabellenführer anfangs wenig überraschend. Es schien nur eine Frage der Zeit, wann Sol endlich eine der guten Chancen zum 1:0 nutzen würde.

Aber es kam wie so oft: nach einem halbherzig verteidigten einsamen Vorstoß der Gäste fiel plötzlich das von den Gästespielern wie wild bejubelte Tor. Keinerlei Reaktion war dagegen zunächst auf der Heimtribüne zu vernehmen. Als der Schock verdaut war, kochte etwas Gepöbel hoch gegen den Schiri und den Vierer der Gäste. Vor allem eine Hochschwangere kreischte das Stadion mit hoher schriller Stimme zu. Doch schon wenig später fiel nach undurchsichtigem Gestocher der Ausgleich. Es war zunächst kurz ruhig, bis der Gästetrainer anfing zu pöbeln und vom Schiri auf die Tribüne geschickt wurde.

 

Kurz vor Halbzeitpause fiel das verdiente 2:1 für Sol, was so entspannt aufgenommen wurde, wie eben Frühlingssohne nach langen Wintermonaten in einer Region, wo selbst bei Sonne der Wind gerne mal schneidend sein kann. Im zweiten Durchgang gestaltete sich da Spiel sehr abwechslungsreich, ein wahres Hin und Her, das letztlich im gerechten 3:2 Sieg für die Gastgeber endete. Diese sicherten damit ihre Spitzenposition in ihrer Gruppe.

 

Nichtsdestotrotz musste wenige Tage später der Trainer seine Koffer packen. Er hatte im zweiten Durchgang einen Stürmer ausgewechselt und sich mit diesem verbal etwas duelliert. Ungünstig für den Coach war, dass der Kicker Sohn des Vereinsbosses ist.

 

---------------

Sol de Mayo 3:2 Pacífico, Estadio "Albiceleste", Viedma (Prov. de Río Negro), 24.09.2017, Sonntag, 16:30, 11. Spltg. Federal B 17/18, Patagonia Zona C

---------------