Clásico in spe: Deportivo - Nocheros

21.04.2018 - Lokalfußball in Patagonien

Stadtderby in Las Heras zwischen Deportivo und Nocheros. Fotos + Bericht

von Christian Piarowski

  • Text
  • Fotos
  • Ähnliches
  • Karte

In Las Heras stand der zweite Spieltag der nach mehreren Verschiebungen verspätet gestarteten Saison an. Am 1. Spieltag hatte Deportivo gegen 5 de Octubre das eigentliche Clásico der Stadt gespielt. Doch laut der lokalen Sportpresse, hat sich dieses überlebt und viel mehr sei die Partie gegen Nocheros das neue Clásico von Las Heras, da im neuen Jahrhundert diese Partie sportlich am meisten zu bieten hatte.

 

Nocheros war in der Vorwoche schlecht in die Saison gestartet. Ebenfalls gegen seinen Clasico-Rivalen, Salta, hat sie verloren ohne zu spielen, denn da der Bogen mit den Spielernamen fünf Minuten zu spät eingereicht wurde, pfiff der Schiri die Partie nicht an. Es war also einiges los gewesen in der Vorwoche, wobei die Tribünen bei beiden Spielen nur wenige Zuschauer beherbergt haben soll, was eben ein Zeichen in Sachen Clásico oder nicht ist.

 

Die Diskussion gibt es auch vor allem daher, dass nur Deportivo ein Verein mit längerer Geschichte ist und früher teils der einzige Verein der Stadt war. Doch da diese im Zuge der Ausweitung der umliegenden Ölfeldern durch Zuwanderer anwuchs, stieg in den letzten drei Jahrzehnten auch die Zahl der Vereine. Somit ergaben sich die so genannten Clásicos eher aus der Nähe der eigenen Plätze und Vereinsheime als aus wirklicher historisch gewachsener Rivalität.

 

Die lokale Presse hat aber schon nicht ganz unrecht, was durch den Zuschauerzuspruch unterstrichen wurde. Bereits zum Spiel der 14-Jährigen am Vormittag war reichlich Publikum vorhanden, so wie auch beim Spiel der 16-Jährigen unmittelbar vor der Herrenmannschaft. Auf den Tribünen befanden sich überwiegend junge Leute beider Geschlechter, die jeweils ihre kleine Barra bildeten, wobei die Gastgeber zahlenmäßig leicht die Überhand bei den etwa 500 Zuschauern hatten. Anders als in vielen anderen Stadien im Süden mussten an diesem windigen Herbstsamstag mit Böen bis zu 80 km/h alle Zuschauer open-air aushalten, denn Plätze für Autozuschauer gab es keine.

 

Viel Getrommel, einige Gesänge, ohne sich allzu ernst zu nehmen oder auf Macker zu machen und auf Heimseite zum Intro sehr viel Papierschnipsel sorgten für den passenden Rahmen für das Spiel. Es war gerade zu auffallend, dass so gut wie kein Gift die beiden nebeneinander liegenden Tribünen wechselte, außer kurz beim Ausgleichsjubel und nur von wenigen, und zwar jenen mittleren Alters.

 

Das Spiel war geprägt von Kampf, den auch für Patagonien katastrophalen Platzverhältnisse, mit nicht wenigen großen Steinen im Sand und vor allem vom Wind. Mit dieser Mischung konnte kaum ein echter Spielfluss für Feinschmecker entstehen, aber gekämpft wurde von der ersten bis zur letzten Minuten mit allen Zutaten, die ein Stadtduell braucht. Die Führung für Nocheros fiel kurz vor der Halbzeitpause aus einer direkt verwandelten Ecke, wobei Wind und Heimkeeper etwas dazu beitrugen zu diesem gol olímpico. Doch der Jubel währte nicht lange, denn mit dem Pausenpfiff gelang Deportivo mit der besten Aktion aus dem Spiel heraus der umjubelte Ausgleich. Im zweiten Durchgang neutralisierten sich die beiden Teams gegenseitig, auch wenn der Wind nachgelassen und weniger Einfluss hatte.

 

Einige Tage später sollte Nocheros das Spiel reklamieren, da der Schiri, derselbe, der eine Woche zuvor nicht angepfiffen hatte, diesmal keine Probleme, die Partie aus den gleichen Gründen mal eben 25 Minuten später anzupfeifen. Dies führte natürlich zu Missstimmung bei Deportivo. Genau aus solchen Geschichten sind schon ganz andere Clásico entstanden.

 

---------------

Deportivo 1:1 Nocheros, Estadio Deportivo Las Heras, Las Heras (Prov. de Santa Cruz), Samstag, 21.04.2018, 16:30, 2. Spltg. Liga de Fútbol Norte de Santa Cruz, Subsede Las Heras

---------------