Choris für 50: Argentinos del Sur - Ferrocarril YCF

18.02.2018 - Torneo Federal C (5. Liga - Interior)

Fotos und Bericht vom Spiel Argentinos del Sur - Ferrocarril YCF im Estadio Municipal von El Calafate

von Christian Piarowski

  • Text
  • Fotos
  • Ähnliches
  • Karte

Es war Gruppenphase im Torneo Federal C und in der Gruppe 2 der Südpatagonienzone traf an jenem windigen Sommersonntag Lokalmatador Argentinos del Sur auf Ferrocarril YCF aus Río Gallegos. Beide gingen noch mit Chancen auf ein Weiterkommen in die Partie, in der Gruppe bahnte sich bereits ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die ersten beiden Plätze an.

 

Es war noch nichts los um und im Estadio Municipal, als der Gästebus eintraf und schwupps ein paar Jungs ein Banner am Zaun montierten und wenig später auf der Gästetribüne mit einer grossen Blockfahne Platz nahmen, die sie kaum im Wind halten konnten.

Stolze 100 Pesos (4 Euro) Eintritt wurden verlangt, egal, ob man mit oder ohne Auto kam. Choris in der bruchbudenartigen Cafeteria gab es für 50 Pesos.

Die Fans der Gastgeber kamen natürlich auf den letzten Drücker, wer steht schon gerne lange unnütz im auskühlenden Wind. Sie brachten einen großen weiß-grünen Lappen an, flankiert von vier kleinen mit Hinweisen auf das Clasico gegen Lago Argentino. Zum Intro gab es das übliche Gehupe. Etwa 20 Autos hatten sich hinter einem Tor angesammelt, 10 auf der Gegengeraden. Schwer zu entscheiden, wer da zu Gästen oder Heimfans zählte. Die Heimfans auf der Metallrohrtribüne hatten einige Trommeln und fünf Aktive, passend zu den fünf Bannern. Drei Jungs neben der Umkleidekabine schmissen noch mit grün-weißen Papierschnipseln, die der Wind schnell wegtrug. Insgesamt waren etwa 250 Zuschauer anwesend, wenn man die Nichtzahler auf dem Hügel hinter dem einen Tor mitzählte. Dort sind eigentlich auch die besten Plätze mit Blick auf die Stadt und etwas See. Aber auch so musste man, um direkt ins Stadion zu kommen, nicht wirklich zahlen, wenn man es drauf anlegte und einfach um die Mauer herum und von hinten reinging.

 

Es ergab sich ein durchwachsenes Spiel, ohne Glanzpunkte, wobei Ferro leicht überlegen war und kurz vor der Pause auch in Führung ging. Auf den Rängen war in den ersten 45 Minuten außer gelegentlichem Getröte von den Gästen und angelegentliches Trommeln von der kleinen Heimbarra nichts zu hören, bestenfalls noch ein paar Flüche oder Giftpfeile gegen Schiri und Spieler.

 

Gleich zu Beginn der 2. Halbzeit glich Argentinos mit einem Traumfreistoß von der Strafraumkante aus. Es gab Applaus und Gehupe, kurz danach für einen Moment sogar Getrommel und Gesang von der Heimbarra, deren dicker Chef oft aber als einziger zu hören war. Doch schon bald war damit Schluss, denn nach einem Abwehrschnitzer und schlug ein strammer Schuss zur erneuten Gästeführung ein und siehe da, Jubel und Gehupe waren lauter als beim Heimtor.

 

Nun gab es plötzlich auch Gesänge von den Gästen, vor allem von Frauen, also den Müttern und Freundinnen. Kurz vor Spielende wurden dann nochmal sehr flott und lustig in Gegengesängen und Rufen zwischen beiden Gruppen ein paar Nettigkeiten ausgetauscht. Dann war Schluss und die Gästen feierten, als wären sie bereits weiter.

---------------

Argentinos del Sur 1:2 Ferrocarril YCF, Nuevo Estadio Municipal, El Calafate (Prov. de Santa Cruz), Sonntag, 18.02.2018, 17:00, Etapa Clasificatoria, Zona 2, Región Patagónica Sur, 4. Spltg., TFC 2018

---------------