Veilchen statt Fiesta: Villa Dálmine - Liniers

09.05.2012 - Vor Ort in der Primera C (4.Liga)

Warum zum Teufel entscheiden AFA und Coprosede, dass das evtl. meisterschaftsentscheidende Spiel an einem Freitag zur Arbeitszeit stattfindet? Egal, in Campana war die Hütte trotzdem voll.

von Christian Piarowski

Wer zum Teufel sitzt da eigentlich am Schreibtisch bei AFA und Coprosede und bestimmt, dass das evtl. meisterschaftsentscheidende Spiel an einem Freitag zur Arbeitszeit stattfindet? Egal, in Campana war die Hütte trotzdem voll, wenn auch nicht restlos ausverkauft.


Wer jetzt erstmal sucht, wo denn verdammt nochmal Campana liegt, der vertraue nicht auf googlemaps, denn da heißt der Ort derzeit Campaña. Dieses suche man einfach etwas (ca. 65km) nördlich der Hauptstadt, direkt am Rio Parana. Allerdings ist der Ort nicht unbedingt ein Geheimtipp für einen idyllischen Ausflug mit romantischen Spaziergängen an der Uferpromenade, denn zwischen Stadtkern und Fluss befindet sich ein ausgedehntes Industriegelände mit Raffinerien und Öltanks. Und die im Hintergrund aufragenden Türme und flackernden Gasflammen bestimmen auch den Charakter dieser kleinen Arbeiterstadt. Zumindest der Autor fühlte sich ans Ruhrgebiet erinnert. Hat auch was.


Eines der Highlights von Campana ist auf jeden Fall der Verein: Villa Dálmine. Da el Viola (der Veilchenfarbene) nicht wie andere Teams der "C" lediglich ein Barrio vertritt, sondern eben eine ganze Kleinstadt, verfügt der Verein über eine für die Liga recht große Fangemeinde. Auch das Stadion ist durchaus sehenswert, mit der Vereinskneipe auf Höhe der Eckfahne. (Nein, kein Bier bei Spielen.)


Es stand der vorletzte Spieltag an. Bei einem Sieg und gleichzeitiger Niederlage von Verfolger UAI Urquiza würde Dálmine die Meisterschaft und den direkten Aufstieg perfekt machen. Der Gegner Liniers, eine eher unbedeutene Nummer und in dieser Saison mit einer Katastrophenleistung und Tabellenvorletzter, sollte dem zuletzt souverän agierenden Tabellenführer da kaum ein Bein stellen können. Es war also alles angerichtet für die große Party, auch wenn AFA und Coprosede so was ja nicht gerne sehen, und die Partie auf 15:00 Uhr an einem Freitag legten. Dennoch, die Hütte sollte voll werden, obowhl Nichtmitgliedern für einen Tribünenplatz sagenhafte 105 Pesos (18,50€) abgeknüpft wurden.


Die Stimmung war vor der Partie ausgelassen, mit dem Anpfiff wich sie einer Nervosität, die sich dem Spiel der Gastgeber anpasste - oder umgekehrt. Liniers, für das es um nichts mehr ging außer Promediopunkte für die nächste Saison, spielte dagegen befreit auf. Und so kam, was kommen musste: die Gäste gingen früh in Führung (16.) und für den Rest des Spiels herrschte Entsetzen, auf dem Platz und auf den Rängen, wo man mehr nach dem Spielstand von UAI-Midland lauschte als die Verkrampfung auf dem Platz anzusehen.


Trotz der deutlich spürbaren Anspannung und des frühen Rückstand war die Stimmung sehr gut, mit den Höhepunkten natürlich, als die zwischenzeitige Führung von Midland bekannt wurde...und als dann kurz vor Schluss doch noch der Ausgleich gelang. Dieser war mehr als verdient, denn Dálmine war kalr besser in allen Bereichen, außer eben in Sachen Nervenstärke. Dennoch war es nichts mir Party, da UAI die Partie drehen konnte und in der Nachspielzeit den Siegtreffer erzielte. Man freute sich zwar, dass man am Ende noch mit einem Veilchen davon gekommen war und nicht völlig gepatzt hatte, aber die Massen verschwanden schnell nach Abpfiff.


Auch am nachfolgenden Spieltag fiel keine Entscheidung (Dálmine und UAI gewannen) und nun wird am kommenden Donnerstag (25.05.) der Meiser bestimmt. Wir werden berichten.

Villa Dálmine 1:1 Liniers, 36. Spieltag 11/12, Montag 08.05.2012, 15:30Uhr, Estadio Villa Dálmine, Campana (Provincia de Buenos Aires), Zuschauer: 7500